Pädiatrie

Ergotherapie ist angezeigt bei Kindern (vom Säuglings- bis ins Jugendalter) mit

  • Entwicklungsverzögerung
  • Störungen des Bewegungsablaufs infolge hirnorganischer Schädigung
  • Störungen der sensomotorischen Entwicklung
  • Körperschemastörungen
  • Störungen der Fein- u. Grobmotorik, Koordinationsstörungen
  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Behinderungen (körperlich u. geistig)
  • Sinnesbehinderungen (Blindheit, Taubheit)
  • Wahrnehmungsstörungen (visuell, auditiv, taktil, vestibulär, propriozeptiv)
  • Sensorischen Integrationsstörungen, Dyspraxie
  • Verzögerung der Sozialentwicklung, Kommunikationsfähigkeit
  • ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)
  • HKS (Hyperkinetisches Syndrom)
  • Autismus
  • Beeinträchtigungen im kognitiven Bereich (Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Gedächtnis)
  • Psychischen Erkrankungen
  • Vehaltensauffälligkeiten
  • Essstörungen

 

Psychiatrie

Ergotherapie ist angezeigt bei psychiatrischen Patienten (aller Altersstufen) mit

  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Beeinträchtigungen im kognitiven Bereich (Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Gedächtnis)
  • Psychischen Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten, Autismus, Eßstörungen
  • ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)
  • Verzögerungen der Sozialentwicklung, Kommunikationsfähigkeit
  • sozio-emotionalen Störungen (Steuerung von Emotionen, Affekten)
  • Schlafstörungen
  • Suchterkrankungen (Alkohol-, Medikamenten-, Spiel-, Drogensucht)
  • Schizophrenie
  • Depressionen
  • Manien, bipolaren affektiven Psychosen
  • Demenz, Morbus Alzheimer, HOPS (hirnorganisches Psychosyndrom)
  • Borderline-Persönlichkeitsstörungen, emotional instabilen Persönlichkeiten
  • neurotischen Depressionen, Zwangsneurosen, Angstneurosen, paranoiden Persönlichkeitsstörungen
  • Störungen der sensomotorischen Entwicklung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Sensorischen Integrationsstörung, Dyspraxie
  • Antriebsstörungen

 

Neurologie

Ergotherapie ist angezeigt bei neurologischen Patienten (aller Altersstufen) mit

  • Erkrankungen des ZNS (Zentralen Nervensystems)
  • Störungen des Bewegungsablaufs, Lähmung
  • Störungen der sensomotorischen Entwicklung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Sensorischen Integrationsstörungen, Apraxie
  • Störungen der Fein- u. Grobmotorik, Koordinationsstörungen
  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Beeinträchtigungen im kognitiven Bereich (Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Gedächtnis)
  • sozio-emotionalen Störungen (Steuerung von Emotionen, Affekten)

 

Orthopädie

Ergotherapie ist angezeigt bei orthopädischen Patienten (aller Altersstufen) mit

  • Störungen des Bewegungsablaufs
  • Lähmungen von Nerven (v.a. Arme, Rumpf)
  • angeborenen Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme u. Hände
  • Verletzungen der Knochen, Muskeln, Nerven u. Sehnen
  • Abnutzungserscheinungen u. Erkrankungen der Wirbelsäule, Schulter, Hüfte, Knie,..
  • Tumoren der Knochen, Muskeln u. Nerven
  • entzündlichen u. degenerativen Gelenkerkrankungen
  • Rheumatologische Erkrankungen
  • Störungen der sensomotorischen Entwicklung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Störungen der Fein- u. Grobmotorik, Koordinationsstörungen
  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit

 

Geriatrie

Ergotherapie ist angezeigt bei geriatrischen Patienten mit

  • Multimorbidität (Mehrfacherkrankungen)
  • Degenerativen u. rheumatischen Erkrankungen des Muskel- u. Skelettsystems
  • Tumoren
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Abnahme der körperlichen, geistigen u. psychosozialen Fähigkeiten
  • Depressionen, Psychosen, Neurosen
  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Beeinträchtigungen im kognitiven Bereich (Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Gedächtnis)
  • Psychischen Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Verzögerungen der Sozialentwicklung, Kommunikationsfähigkeit
  • sozio-emotionalen Störungen (Steuerung von Emotionen, Affekten)
  • Schlafstörungen
  • Suchterkrankungen (Alkohol-, Medikamenten-, Spiel-, Drogensucht)
  • Demenz, Morbus Alzheimer, HOPS (hirnorganisches Psychosyndrom)
  • Störungen der sensomotorischen Entwicklung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Antriebsstörungen